MB 39-2019 vom 25.9.2019 – Provizielle Lebenswege + Buchvorstellung Arno Luik am 27.09.

Arno Luik, langjähriger STERN-Autor, war der erste Journalist einer überregionalen Zeitschrift, der intensiv über das „Murksprojekt“ recherchierte. Er fand auch bis dahin geheim gehaltene Akten, die z.B. bewiesen, dass die Verantwortlichen bei Bahn und Politik schon lange vor der Volksabstimmung im November 2011 wussten – aber stets die Öffentlichkeit belogen – dass die Kosten für den Kellerbahnhof nicht bei 4,5 Mrd. € lagen, sondern weit darüber. (Inzwischen liegen wir bei 10 bis 12 Mrd. €.

Er deckt ebenfalls auf, dass die sog. Bahnreform des Jahres 1994, als die Bahn als Aktiengesellschaft an die Börse gebracht werden sollte, katastrophale Folgen hatte: die an der Spitze der DB eingesetzten ehem. Automanager (die vom Bahnfahren nichts verstanden), schafften es, den Anteil der Schiene an den Gesamttransportleistungen noch weiter zu verringern. Damals übernahm der Bund über 30 Mrd.€ Schulden der DB und setzte diese auf Null. Inzwischen haben die Bahnmanager wieder über 20 Mrd. € Schulden angehäuft.

Darüber – und über seinen Lebensweg von der schwäbischen Provinz nach Berlin und Hamburg – spricht Arno Luik am Fr. 27.9. um 20 Uhr im Museumskeller. Bitte Änderung der Lokalität beachten!). Vortrag in Zusammenarbeit mit K21 Kernen und Bündnis Rems-Murr für Kopfbahnhof. Eintritt 6€.

Vorschau Herbstprogramm

Sa, 19.10.: Vortrag von Ebbe Kögel mit Fotos und Musikausschnitten „Vom Pietismus zum Anarchismus“
Mo, 21.10.: Vortrag Norbert F. Poetzl „Der Treuhand-Komplex. Legenden. Fakten. Emotionen
Do, 7.11.: Vortrag Andreas Zumach „Konflikt Israel/Palästina – gibt es eine gerechte Lösung?“
Mo, 18.11.: Vortrag Helma Sick „Ein Mann ist keine Altersvorsorge – warum finanzielle Unabhängigkeit für Frauen so wichtig ist“