MB 45-2019 vom 6.11.2019 – Frieder Schlaich: „Naomis Reise“

Wir freuen uns sehr, dass am Di, 19.11. der Regisseur Frieder Schlaich die alte Heimat wieder besucht und seinen Film „Naomis Reise“ zeigt. Beginn 20 Uhr, Glockenkelter.

Frieder, Jahrgang 1961, Sohn des bekannten Ingenieurs Jörg Schlaich und von Eve Schlaich, langjährige Gemeinderätin der UFW, wuchs in Stetten auf und wurde Filmregisseur und Produzent. Heute lebt er in Berlin.

Erstmals wurde einer seiner Filme, „Otomo“, beim Sommernachtstraum 2003 im Freibad gezeigt. 2013 folgte dann „Weil ich schöner bin“ und nun „Naomis Reise“. Zum Inhalt: Die 20-jährige Naomi lebt in Peru ein einfaches Leben. Ihre große Schwester hat scheinbar in Deutschland das große Los gezogen. Doch dann wird sie von ihrem deutschen Ehemann ermordet. Widerwillig macht sich Naomi in das unbekannte Land auf und nimmt als Nebenklägerin am Prozess in Berlin teil. Die Presse schreibt: “Mit unglaublicher dokumentarischer Präzision und der Einfühlungskraft des Kinos inszeniert Frieder Schlaich dieses Drama, das auf einer wahren Begebenheit beruht”.

Eine Zusammenarbeit von Allmende, AK Solidarische Welt, Kernen-Masvingo-Gesellschaft und Kommunales Kino Kernen. Weitere Kooperationspartner: Bildung trifft Entwicklung BtE, Dachverband Entwicklungspolitik DEAB, Engagement Global, Ev. Zentrum für Entwicklungspolitische Filmarbeit EZEF. Gefördert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.
Eintritt: 6 €

Ein Mann ist keine Altersvorsorge
Am Mo, 18.11. um 19:30 Uhr kommt die aus der „Brigitte“ bekannte Autorin Helma Sick in die Glockenkelter. Sie präsentiert ihr Buch „Ein Mann ist keine Altersvorsorge – Warum finanzielle Unabhängigkeit für Frauen so wichtig ist“. Beginn: 19:30 Uhr. Eintritt: 12 €. (Karten zu 10 € im Vorverkauf über die Familienbildungsstätte Waiblingen www.fbs-waiblingen.de, Tel. 98224 8920).