Allmende Rundbrief Nr. 137 vom 2021

Liebe AllmendianerInnen, 

wieder sind 4 Monate vergangen seit unserem letzten Rundbrief vom April. Und wieder gab es keine Veranstaltungen, keine Diskussionen, keine Vorträge, keine Filme.
Nur einen Korona Kultur Kanal am Stettener Kriegerdenkmal zur Erinnerung an die Toten des 1. Weltkrieges.
Die ganze Sendung könnt ihr übrigens nach wie vor im Internet angucken:
https://www.youtube.com/watch?v=F8VXUKL-SJY 



Wieder aufgenommen haben wir inzwischen auch unsere Backtage im Stettener Backhäusle, die wir vor 3 Wochen wieder starteten. Der nächste Backtag (Nr. 57) am Samstag, 31.7. um 8 bzw. 12 Uhr.
Anmeldungen bitte über hobby@bs-richter.de 

Recht kurzfristig haben wir uns entschlossen, für den kommenden Freitag eine größere Vortrags- und Diskussionsveranstaltung im Bürgerhaus in Rom zu organisieren. Die Glockenkelter in Stetten ist leider für Vorträge noch nicht freigegeben.

Hier die Ankündigung: 

Freitag, 16. Juli 2021, 19 Uhr, Bürgerhaus Kernen, Stettener Str. 18
Vortrag: Corona – Wege aus der Krise durch Aufklärung (Wiederholung wegen großer Nachfrage) 

Seit anderthalb Jahren bestimmt Corona unser aller Leben, verbunden mit erheblichen Einschränkungen auf persönlicher und gesellschaftlicher Ebene. Die von der Regierung verordneten Maßnahmen, z.B. zur Maskenpflicht und zur Impfung, werden von ExpertInnen unterschiedlich beurteilt:
 
Dr. Freimuth Hessenbruch, Facharzt für Allgemeinmedizin, spricht zu folgenden Themen:
Erfahrungen mit Corona-Erkrankten in seiner Praxis
Corona-Impfungen und deren Nebenwirkungen,
Studienergebnisse zur Immunität [Gefeitsein gegen Krankheiten] Genesener
Einschätzung der momentanen Gefährlichkeit der Mutanten [veränderte Viren]

Evangelos Charitos, Physiotherapeut, Osteopath und Heilpraktiker spricht zu den Themen:
Menschliche Entwicklung in verschiedenen Epochen
Einfluss menschlicher Eingriffe auf anatomische Entwicklungen
Stress und Angst als Begleiterscheinungen der Corona-Krise

Anschließend ist eine Aussprache geplant.
Eine Anmeldung per Email mit Kontaktdaten (Name, Adresse und Telefonnummer) bei anni.herzog@web.de ist unbedingt erforderlich. Es gelten die Corona-Vorschriften (Maskenpflicht).

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht. 

Ausblick

Ich will hier nun nicht darüber lamentieren, wie hoch der Aufwand ist, um in Corona-Zeiten eine Veranstaltung zu organisieren. Aber es ist auf jeden Fall so, dass es absolut keinen Spaß macht.
Trotzdem ein kurzer Überblick über die Veranstaltungen, die wir gerne machen täten. Aber halt noch nicht wissen, ob wir es tatsächlich schaffen. 

Da wären zuerst einmal die im März 2020 abgesagten Veranstaltungen zu Israel/Palästina: der Film “Broken” des palästinensischen Regisseurs Mohammed Alatar über die Sperrmauer zwischen Israel und Palästina sowie der Vortrag von Andreas Zumach über die Geschichte dieses Konfliktes.
Des weiteren haben wir die Zusage von Herbert Klausmann, ehemaliger Professor am Ludwig-Uhland-Institut der Universität Tübingen. Er hat sich intensiv mit dem schwäbischen Dialekt befasst und darüber auch schon zahlreiche Bücher geschrieben. Unter anderem einen „Sprachatlas für Baden-Württemberg“

Gerne möchten wir demnächst auch den SWR Fernsehfilm „Unbekannte Helden“ öffentlich vorführen. Er wurde am 3.5.2020 im Fernsehen ausgestrahlt. Ein wichtiger Teil des Films ist die Rettung des jüdischen Ehepaars Krakauer durch die Stettener Pfarrersfrau Hildegard Spieth bei Kriegsende. Nach Möglichkeit in Anwesenheit der FilmemacherInnen bzw. der DarstellerInnen.

Ein weitere wichtige Stettener Figur aus dem antifaschistischen Widerstand ist der Zimmermann und Wengerter Hermann „Mendel“ Medinger, der 1933 beim sog. „Kabelattentat“ beteiligt gewesen ist. Über dieses Attentat und die Rolle Mendels gibt es inzwischen das Buch „Ein Beil gegen Hitler“ des Journalisten Rolf Schlenker. Auch er hat schon vor längerer Zeit zugesagt, zu einer Lesung nach Stetten zu kommen. 

Übrigens:
Alexander Schiebel freigesprochen
Am 20.10.2018 hatten wir den Filmemacher A. Schiebel mit seinem Film “Das Wunder von Mals” bei uns zu Gast. Er beschreibt darin, wie sich die Gemeinde Mals vom Pestizideinsatz in den Südtiroler Apfelplantagen verabschiedet. Die Südtiroler Apfelindustrie verklagte ihn deshalb wegen “übler Nachrede”. Am 28.5.21 wurde er freigesprochen.  

Spenden für die Allmende

ie Allmende finanziert sich fast ausschließlich durch den Eintritt bei Veranstaltungen bzw. durch Spenden. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, können Sie dies durch eine Spende tun (steuerlich abzugsfähig).
Bitte Ihre Adresse auf dem Überweisungsbeleg nicht vergessen, damit wir die Spendenbescheinigung zuschicken können!
Hier unser Konto:
Kreissparkasse Waiblingen
IBAN (lesefreundlich): DE49 6025 0010 0015 0561 97
IBAN (zum Kopieren): DE49602500100015056197
BIC: SOLADES1WBN

Abbestellung oder Empfehlung des Rundbriefes an FreundInnen
Wer den Allmende-Rundbrief abbestellen möchte, schicke bitte eine kurze Email an untenstehende Adresse.Wer den Rundbrief für FreundInnen und Bekannte bestellen will, kann ebenfalls eine Mail an die genannte Adresse schicken.

Bleibed obå ond bleibed ksond! 

Ebbe

Heidenäcker 1
71394 Stetten/Remstal
Tel.: 07151.42866
info@allmende-stetten.de
www.allmende-stetten.de