Sonntag, 26. Februar 2023, 11 Uhr, Glockenkelter, Obergaß (Hindenburgstr.) 43, Stetten im Remstal: Provinzielle Lebenswege mit Hagen von Ortloff

Hagen von Ortloff, Jahrgang 1949, verbrachte seine ersten Lebensjahre in Zwickau und in Dresden, bevor er 1960 in die Bundesrepublik übersiedelte, in die Nähe von Heilbronn. Seit 1989 wohnt er mit seiner Familie in Rommelshausen.
Er studierte an der Fachhochschule für Druck Werbewirtschaft und später an der Uni Stuttgart Politikwissenschaft, Betriebswirtschaft und Soziologie.
Ab 1977 arbeitete er als freier Mitarbeiter beim Süddeutschen Rundfunk. Seinen ersten Eisenbahnfilm machte er 1978 für die Kindersendung „Durchblick“. Viele Jahre war er in der Sportredaktion und in der Abendschau tätig.

1991 begann die Ausstrahlung der Sendereihe „Eisenbahn-Romantik“, welche Hagen von Ortloff erfunden hat und bis 2016 als Moderator begleitete. Sein Team und er produzierten Filme über das Thema Eisenbahn, über schöne Eisenbahnstrecken in Deutschland, Europa, aber auch in Übersee. Als Eisenbahnromantiker setzte er sich auch für den Erhalt des Stuttgarter Kopfbahnhofs ein und sprach sich gegen das Projekt Stuttgart 21 aus. Zuletzt in dem Film „Das Trojanische Pferd“, den die Allmende im Dezember 2022 zeigte.
Mit dem Allmende-Vorsitzenden Ebbe Kögel unterhält sich Hagen von Ortloff über sein Leben und die Faszination für die Eisenbahn.
Eintritt: 6 Euro
Eine Veranstaltung der Allmende Stetten in Zusammenarbeit mit K21 Kernen.