Beitrag im Aktuellen Waiblinger Wochenblatt: Fair gehandelte Öle aus Palästina

Donnerstag, 26.03.2020 um 00:00 Uhr

Kernen. „Wie ihr wisst, hätte ich jetzt bei euch sein sollen. Wir hätten nach dem Film über die Situation in Palästina gesprochen. Doch es sieht so aus, als hätte das Corona-Virus einen anderen Plan vorgesehen“, mit diesen Worten richtete sich der Regisseur Mohammed Alatar in seiner Videobotschaft am 13. März an die Freunde und Förderer in Deutschland und bat darum, für seine Landsleute zu beten.

Die Grenzen zur Westbank seien geschlossen und die Bevölkerung habe Angst, dass das Virus auch zu ihnen vordringen werde. Eine gesundheitliche Versorgung wäre dann nicht gewährleistet, erklärte er weiter.

Der Dokumentarfilm „Broken“ des palästinensischen Regisseurs Mohammed Alatar beschäftigt sich mit den Auswirkungen und den juristischen Auseinandersetzungen um die fast 600 Kilometer lange Mauer, die Israel seit 2002 um und in den besetzten palästinensischen Gebieten gebaut hat. Das englische „broken“ kann sowohl mit „zerrissen“ übersetzt werden, hat aber auch die Bedeutung „gebrochen“ für die zahlreichen Verstöße gegen geltendes internationales Recht.

Im Mittelpunkt des Filmes stehen Interviews mit den Richtern des Internationalen Gerichtshofes, die 2004 den Bau der Mauer in einem wegweisenden Urteil für das Völkerrecht für illegal erklärt hatten.

Regisseur Alatar wollte ursprünglich seinen Film selbst vorstellen. Sein Flug nach Europa war allerdings den internationalen Reisebeschränkungen durch das Corona-Virus zum Opfer gefallen. Auch die Veranstaltung mit dem in Genf wohnenden Journalisten und Nahost-Kenner Andreas Zumach für eine Matinee musste abgesagt werden. Er hätte zum Thema: „Israel/Palästina – gibt es eine gerechte Lösung?“ gesprochen.

Öle aus Fairem Handel

Die Veranstalter (Allmende Stetten, Arbeitskreis Solidarische Welt, Kommunales Kino Kernen, Weltladen El Mundo in Schorndorf) planten für beide Veranstaltungen, Öle aus dem Fairen Handel aus Palästina zum Probieren und zum Verkauf anzubieten. Um auch in Zeiten von Corona Solidarität mit dem Fairen Handel zu zeigen, sollen die vorgesehenen Öle (Olivenöl, Olivenöl mit Zitrone, Olivenöl mit Thymian) trotzdem verkauft und nicht zurückgeben werden.

Der Weltladen El Mundo in Schorndorf stellte die Öle zur Verfügung und bietet übrigens auch einen Lieferservice an. Infos dazu unter www.elmundo.de. Interessenten können sich auf per E-Mail an info@allmende-stetten.de melden. Die Öle werden dann vor dem Büro von Allmende in Stetten zur Abholung bereitgestellt.

 

Der Artikel ist als PDF-Datei verfügbar:

weinstadt-aktuell-26-03-2020

Eintritt: frei
Veranstaltungsort