15 Jahre Allmende Stetten

Geschichte und Überblick über die Aktivitäten

www.allmende-stetten.de

Die Allmende Stetten wurde 2005 gegründet, genauer gesagt am 9. April, dem Todestag des schwäbischen Widerstandskämpfers Georg Elser. Seit 2007 ist sie e.V. und seit 2008 vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Inzwischen kann sie auf 375 Veranstaltungen mit über 19.000 BesucherInnen zurückblicken.

Als Ziele der Vereinsgründung wurden in der Grundsatzerklärung u.a. formuliert: “…politische und kulturelle Veranstaltungen und Aktionen zu organisieren, die sowohl auf die “große” Politik als auch auf die Lokalpolitik Bezug nehmen. Global denken – lokal handeln. Lokal denken – global handeln!”

Der Begriff  ‘Allmende’ leitet sich aus dem althochdeutschen ‘algimeiniga’ = was allen gemein ist her und bezieht sich auf das in früheren bäuerlichen Gesellschaften übliche Gemeineigentum an Weideland, Wald und Wasser. Die Grundidee des Allmendlandes ist die Verhinderung der Nutzung von Gemeineigentum durch privatwirtschaftliches Profitstreben. Die ehemals agrarische Idee lebt heute in dem Ausdruck “Wissensallmende” weiter. Darunter versteht man zum Beispiel das Betriebssystem Linux und das Internet-Lexikon Wikipedia.

Im Sinne dieser Idee des Gemeinwohls ist Allmende ein programmatischer Name: Wir wollen uns für den Aufbau bzw. die Erhaltung einer Zivilgesellschaft einsetzen, die bewußt gemeinsames und selbstbestimmtes Handeln von Menschen fördert und unterstützt, die sich auf Gerechtigkeit, Freiheit und Solidarität gründet und die sich in ihrer inhaltlichen Ausrichtung an den Schwachen und Benachteiligten orientiert, als Kontrapunkt gegen die Vereinzelung und die Ellbogenmentalität eines entfesselten, marktradikalen Kapitalismus.

Die Allmende-Aktivitäten ruhen im wesentlichen auf sechs Säulen:

1.      Gespräche unter der Y-Burg
Lesungen und Vorträge zu geschichtlichen und aktuellen politischen Themen. Hier hatten wir u.a. Josef-Otto Freudenreich, Walter Moßmann, Jutta Ditfurth, Thomas Gebauer (medico), Andreas Zumach, Wolfgang Lieb, Arno Luik und Niko Paech zu Gast.

2.      Provinzielle Lebenswege
Eine Talkshowreihe, in der wir interessante Persönlichkeiten aus dem ländlichen Raum und ihren Lebensweg vorstellen, zum Beispiel Gotthilf Fischer, Boris Palmer, die Sladeks von den Elektrizitätswerken Schönau, Christel Köhle-Hezinger, Niels Kadritzke, Thomas Jorberg (GLS-Bank), Peter Härtling, Karl Ulrich Nuss und Alex Köberlein

3.      Heimatkunde
Früher ein Schulfach, in dem SchülerInnen die Geschichte ihres Heimatortes vermittelt wurde. Unsere Zielsetzung ist die kritische Erforschung und Darstellung unserer Lokal- und Regionalgeschichte und die Weitergabe an nachfolgende Generationen. Unsere Heimatkunde hat mehrere “Fächer”:
a) Führungen, Vorträge und Seminare zur Heimatgeschichte, bisher über 60.
b) Trockenmauerprojekt Yburg. Ziel dieses 2005 begonnenen und inzwischen vielbeachteten Projektes ist es, das letzte noch bewirtschaftete Trockenmauergebiet im Remstal in der Weinlage “Pulvermächer”, unterhalb der Yburg, zu erhalten und die uralte Trockenmauertechnik durch Seminare an nachfolgende Generationen weiterzugeben.
c) Museumswengert. Im Sommer 2009 haben wir, zusammen mit dem Öko-Weingut Jochen Beurer, neben der Yburg einen Weinberg mit mittelalterlichen Rebsorten (z.B. Affenthaler, Heunisch, Schapatna) angelegt, die vom Aussterben bedroht sind. Ziel ist die Erhaltung der biologischen Vielfalt im Weinberg und der historischen Bewirtschaftungs-techniken. 2013 wurden der Jungfernwein, der Film und das Fotobuch „Rettet die Reben“ präsentiert.
d) Projekt Dorfgedächtnis. Ein Ton- und Filmprojekt, mit dem wir den Erfahrungsschatz und die handwerklichen und bäuerlichen Traditionen unserer Vorfahren dokumentieren und für nachfolgende Generationen erhalten wollen. Bisher wurden ca. 100 biographische Interviews geführt und 11 Filme fertiggestellt: „d’Elis bachd“ und „Backen im Holzbackofen“ (Brotbacken nach Alter Mütter Sitte), „Oma, i will a Schmalzbrot“ (Geschichte der Glockenkelter), „Rettet die Reben“ (Museumswengert), „Wasser, Wein und Wirtschaftswunder“ (Wirtschaftsgeschichte Unteres Remstal), „Die Dorfmühle zu Stetten“, „Karl Haidle-Hondert“, „Die Teichmanns – Ein Leben für die Menschlichkeit“ (NS-Widerstand) und „Stetten.Grafeneck.1940 – Eine Busfahrt in den Tod“. Weitere Filme (50 Jahre Jugendzentrum, Geschichte Weinbau) sind in Arbeit.

4.      Allmende Communale
Vorträge und Diskussionen zur Kommunal- und Regionalpolitik, z.B. Veranstaltungen zum Thema Rekommunalisierung des Stromnetzes (mit dem Anstoß zur Gründung der BürgerInnen-Energie-Genossenschaft BEG Remstal) und zum umstrittenen Großprojekt Stuttgart21, mit dem Anstoß zur Gründung von „K21 Kernen – Verein zur Förderung eines zukunftsfähigen Öffentlichen Personennahverkehrs“.

5.      Allmende Internationale
Hier beschäftigen wir uns mit internationalistischen Themen und holen interessante Menschen aus der ganzen Welt nach Stetten. Zu Gast waren bisher u.a. die italienische Journalistin Giuliana Sgrena, die kenianische Friedensaktivistin Fatuma Abdulkadir Adan, der südafrik. Anti-Apartheid-Kämpfer Denis Goldberg + Reuven Moskovitz (Israel).

6.      Allmende Kinematograph
Im “Kinematograph” (frühere Bezeichnung für das Kino) zeigen wir sowohl unsere eigenen Filme als auch andere interessante Dokumentarfilme. Auf Initiative der Allmende entstand Ende 2012 das „Kommunale Kino Kernen“.

Wer die Allmende unterstützt, praktisch, ideell oder finanziell, kann mehr oder weniger evangelisch oder katholisch sein oder FreidenkerIn, liberal oder konservativ – es gibt bei uns weder eine selig machende noch eine verbindliche theoretische, weltanschauliche, religiöse oder ideologische Grundlage. Vielfalt und Unabhängigkeit sind unsere Stärken. Für Gewalt, Rassismus, Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit gibt’s bei uns keinen Platz. Willkommen sind alle, die laut werden, tolerant bleiben, Zivilcourage und Eigensinn haben und sich einmischen!

Und Spenden (gegen Spendenquittung) sind auch immer herzlich willkommen:

Allmende Stetten e.V., IBAN: DE15 6009 0100 1188 8550 00

Kontaktadressen:

1. Vorsitzender Ebbe Kögel, Heidenäcker 1, 71394 Stetten im Remstal, Tel. 07151.42866 info@allmende-stetten.de

2. Vorsitzende Bärbel Beurer, Birkenstr. 2, 71394 Stetten im Remstal, Tel. 07151.47640 bbeurer@aol.com